Webseite gestohlen

Während der Coronazeit wuchsen meine Selbstzweifel, was das Schreiben betrifft, aus verschiedenen Gründen in ungeahnte Höhen. Deshalb beschloss ich, „Klara Bellis“ samt der dazugehörigen Webseite zu löschen. Was ich auch getan habe. Zumindest das mit der Webseite.

Wie es im Leben so läuft (mal verliert man, mal gewinnen die anderen …), fanden zwar so gut wie nie Leser zu meiner Webseite, dafür aber Kriminelle die kläglichen Überreste, nachdem ich die Seite gelöscht hatte.

Was ist passiert?

Es gibt eine Masche, bei der Domains, die von den ursprünglichen Nutzern freigegeben wurden, aufgekauft und zu betrügerischen Zwecken mit alten Inhalten der ursprünglichen Webseite befüllt werden. Darüber kann man unter diesem Link unter der Überschrift „Missbrauch von Expired Domains“ lesen: https://www.seo-suedwest.de/9218-neue-spam-richtlinien-google-verhaengt-massenhaft-manuelle-massnahmen.html

Das scheint auch meiner ehemaligen Webseite passiert zu sein. Sie tauchte Anfang Mai 2024 plötzlich beim Googeln wieder auf, als wäre sie nie weggewesen. Nur, dass dort jetzt der Stand von 2015 zu sehen ist und nicht von 2020/21, als ich sie gelöscht hatte.

Was habe ich unternommen?

  1. Anzeige bei der Polzei (Online und mit Screenshots der Webseite)
  2. Mail an die Abuse-E-Mail-Adresse, die auf der Denic-Webseite im Rahmen der Domain-Abfrage zu der gefälschten Seite genannt wird: https://webwhois.denic.de/
  3. Anfrage an die Denic nach Auskünften über den Domain-Inhaber, um ggf. rechtliche Schritte einzuleiten: https://www.denic.de/fileadmin/public/downloads/Domaindatenanfrage/Antrag_Domaindaten_Rechteinhaber.pdf
  4. Info an Google wg. Urheberrechtsverletzung: https://support.google.com/legal/answer/3110420?hl=de
  5. Info an Google wg. Pishing-Verdacht, da sich auf der Webseite ein Formular befindet und ich nicht weiß, was mit den Daten passiert, die dort eingetragen werden könnten: https://safebrowsing.google.com/safebrowsing/report_phish/?hl=de

Welche Schritte folgen noch?

Die Denic nennt auch noch folgende Anlaufstellen, die ich mir in den nächsten Tagen genauer ansehen und, falls es inhaltlich passt, anschreiben werde: https://www.denic.de/wissen/rechtswidrige-inhalte

Die Suchmaschnie Bing werde ich mir auch noch vorknöpfen und schauen, wo man dort rechtswidriger Inhalte meldet.

Jetzt bin ich gespannt, ob es irgendetwas bewirkt, oder ob ich damit leben muss.

Mein Tipp

Was ich aus der Sache lerne: NIEMALS eine Webseite „einfach so“ löschen und die Domain freigeben. Lieber die alte Domain behalten und von dort eine Umleitung auf die neue schalten. Sonst kann Schindluder mit der alten Webseite und deren Inhalten getrieben werden. Und ja, es scheint zumindest in meinem Fall wahrscheinlicher zu sein, von Kriminellen gefunden zu werden als von Leuten, die meine Bücher mögen. Deshalb ist es besser, wachsam zu sein und vom Schlimmsten auszugehen (aber trotzdem nicht aufzugeben und ab und zu eine Geschichte zu veröffentlichen. Egal ob die einer liest oder nicht.)